Laser Mapping

Lasermapping gilt als eine innovative Form der Medienkunst und bezeichnet eine individuell auf ein Objekt abgestimmte Laserprojektion. Die Technik des Lasermappings wird unter anderem von Künstlern und Werbetreibenden verwendet, die optische Illusionen auf statischen Objekten erlebbar machen wollen. Ein Lasermapping wird häufig mit Audioeffekten kombiniert, um eine audiovisuelle Erzählung zu erschaffen.

Um ein Lasermapping zu erstellen, muss ein Objekt, z. B. eine Gebäudefassade, ein Bauwerk oder ein Fahrzeug zunächst in eine digitale Oberfläche verwandelt werden. Unter Verwendung von spezieller Software wird das Objekt dann als digitales Modell nachgebaut. Dieses Modell dient anschließend als Vorlage für die Projektionsinhalte. Die gewählten Inhalte werden auf die Spezifikationen des Laserprojektors abgestimmt.

Der Aufstellort des Projektors in Bezug auf die Projektionsfläche muss klar definiert werden können und sollte nicht mehr verändert werden, nachdem eine passgenaue Vorlage erstellt wurde.

Die Anwendungsbereiche von Lasermapping sind vielfältig und finden ihren Einsatz vor allem in der Werbebranche und in der Medienkunst.